TouriSpo Magazin

Im Test: Gonso Radhose mit SQlab Sitzpolster

Viele Radfahrer kennen das Problem: Wenn man länger auf dem Sattel sitzt, kann der Allerwerteste mit der Zeit schmerzen. Deshalb hat die schwäbische Firma Gonso vor rund 40 Jahren die ersten Radhosen mit synthetischen Sitzpolstern erfunden. Heute ist Gonso ein absoluter Spezialist, wenn es um Radbekleidung und ganz besonders um Radhosen geht. Gemeinsam mit den Ergonomie-Experten von SQlab hat die Marke nun ein neues Sitzpolster entwickelt.

Wir haben eine der SQlab Go Hosen von Gonso getestet und verraten euch, ob die Radhose mit SQlab-Pad hält, was sie verspricht.

Patentiertes Sitzpolster SQlab-Pad

GONSO meets SQlab - Radhosenexperte... | 00:24

Ob für kurze Trainingsrunden, den Weg zur Arbeit oder lange Wochenendtouren – Fahrradhosen mit Sitzpolster gehören in den Kleiderschrank eines jeden Bike-Enthusiasten. Doch Polster ist nicht gleich Polster. Die praktischen Pads gibt es im Hinblick auf Dicke, Material und Konstruktion in verschiedensten Ausführungen.

Das SQlab Pad hat eine äußerst straffe Schäumung und ist deshalb besonders dünn. Auf die unterschiedlichen Anatomien ausgelegt gibt es das Sitzpolster für Damen mit einer Stärke von maximal 8 Millimetern. Die Herrenvariante ist maximal 6 Millimeter dünn. Das Besondere an diesem Sitzpolster ist, dass es sich nach steigender Kilometerleistung immer mehr an die Körperform anpasst und so noch komfortabler wird. Grund dafür ist das TPE-Gel (Thermoplastische Elastomere), welches sich durch Wärme verformt. So werden auch die Scherkräfte reduziert, die durch die Trittbewegungen entstehen.

>> Mehr zum Radhosenspezialisten Gonso

Was wird getestet?

Im Test: Radunterhose SQlab Go U W von Gonso
© Gonso Im Test: Radunterhose SQlab Go U W von Gonso

Ich war für den Test mit der Gonso Radunterhose SQlab Go U W unterwegs. Dabei handelt es sich um eine Bib Hose mit dünnen, leichten Trägern und Silikonabschlüssen an den Oberschenkeln. Damit die Hose nicht rutschen kann, ist sie eng geschnitten. Dank ihrer Elastizität lässt sie sich aber trotzdem sehr angenehm tragen. Als Damenhose ist sie mit dem 8 Millimeter dünnen SQlab-Pad ausgestattet.  

Getestet wurde das Damenmodell der SQlab Go U. Die Hose gibt es aber natürlich auch als Herrenmodell.

Die Hose im Test

Silikonabschlüsse an den Beinen verhindern ein Rutschen der Hose.
© TouriSpo Silikonabschlüsse an den Beinen verhindern ein Rutschen der Hose.

Für den ersten Test habe ich die Radhose auf meinem täglichen Weg zur Arbeit getragen, einer Strecke von rund 12 Kilometern. Da die Hose wirklich dünn ist und körpernah anliegt, lässt sich sogar eine Jeans darüber tragen. Die Träger geben der Hose zusätzlichen Halt ohne dabei einzuengen. Darüber hinaus sind sie so elastisch, dass sie sich auch durch die T-Shirt Ärmel ausziehen lassen. Das ist besonders für Frauen praktisch, weil man sich beim Gang zur Toilette nämlich nicht komplett ausziehen muss, um die Hose nach unten ziehen zu können. Somit hat sich eine Problematik, wegen welcher ich Bibshorts für Damen anfangs eher skeptisch gegenüberstand, ziemlich schnell gelöst. Allerdings sitzen meine Radshirts auch recht locker. Bei eng anliegenden Trikots könnte es eventuell etwas schwieriger werden.

Im nächsten Schritt ging es auf längere Radtouren. Da das getestete Modell eine Radunterhose mit leicht transparenten Mesh-Einsätzen ist, habe ich noch die Sitivo Shorts (ohne deren Innenhose mit Pad) darüber gezogen. Auf der mehrstündigen Tour konnte sich das Potenzial des Sitzpolsters richtig entfalten. Das Pad hat sich merklich an den Körper angepasst und wurde im Laufe des Ausflugs noch geschmeidiger.

Selbst nach mehreren Stunden war keine Reibung am Sattel zu spüren und der typische schmerzende Hintern blieb aus. Auch die Silikonabschlüsse an den Beinen waren angenehm und haben am Ende keine Druckstellen hinterlassen.

Mein Fazit zur SQlab Go U W

Die Radunterhose kann unter jeder beliebigen Hose getragen werden, z.B. unter der Gonso Sitivo Shorts
© TouriSpo Die Radunterhose kann unter jeder beliebigen Hose getragen werden, z.B. unter der Gonso Sitivo Shorts

Die Radunterhose SQlab Go U W von Gonso ist so dünn, dass sie unter jeder beliebigen Hose angezogen werden kann, egal ob Radshorts oder Jeans. Dank ihrer guten Passform lässt sie sich wirklich angenehm tragen. Sie fällt normal groß aus, sodass ich bei der Hose genau die gleiche Größe benötige wie bei anderen Kleidungsstücken.

Das SQlab-Sitzpolster hat eine angenehme Form und passt sich dem Körper sehr gut an. Obwohl es so dünn ist, verhindert das Pad Reibungsschmerzen oder unangenehme Druckstellen.

Die Träger von Bibshorts sind am Ende Geschmacksache. Ich habe sie nicht als störend empfunden und war von ihrem Tragegefühl wirklich positiv überrascht. Wer keine Träger will, findet das Sitzpolster auch in der trägerlosen Radhose SQlab GO, die sowohl für Damen als auch Herren erhältlich ist.

Auch die Sitivo Shorts, die ich als Überhose verwendet habe, war angenehm zu tragen. Ihr weiches, elastisches Material ist atmungsaktiv und lässt volle Bewegungsfreiheit zu.

>> Alle Gonso SQlab Go Hosen findest du auch in unserem Onlineshop SportFits!

Video

GONSO meets SQlab - Radhosenexperte... | 00:24
Anzeige
Das könnte dich auch interessieren
Angebote & Tipps
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten