Wanderung Rennsteig im Thüringer Wald im Thüringer Wald: Position auf der Karte

Wanderung Rennsteig im Thüringer Wald

Hörschel, Ascherbrück, Ebertswiese, Oberhof, Allzunah, Friedrichshöhe, Spechtsbrunn, Brennersgrün, Blankenstein

Rennsteig im Thüringer Wald

Höhenprofil

Min: 640 ft
Max: 3163 ft
Aufstieg: 9744 ft
Abstieg: 8747 ft
  • Neue GPS Daten hochladen
Über den Autor
Bewerte die Wanderung
0
(5)
Angebote & Tipps
Allgemeines
Schwierigkeit
Mittel
Strecke: 105.01 miles
StartHörschel
ZielBlankenstein
Min: 640 ft
Max: 3163 ft
Aufstieg: 9744 ft
Abstieg: 8747 ft

Wissenswertes

Mehr anzeigen
  • Auf dieser mittelschweren Wanderung legst du über 105 miles zurück. Die Wanderung ist damit eher lang. Im Moment beträgt die durchschnittliche Länge der auf TouriSpo eingetragenen Wanderungen in Thüringen ca. 28 miles.
  • Rennsteig im Thüringer Wald ist die bestbewertete Wanderung in Deutschland.
  • Auf der Wanderung überwindest du 2970 steigende Höhenmeter. Das ist ganz schön viel. Du solltest einigermaßen fit sein, um diese Wanderung zu machen. Damit gehört die Wanderung zu den 15 Touren in Deutschland auf denen du die meisten Höhenmeter überwindest. Der höchste Punkt der Wanderung befindet sich auf 3163 ft.
  • Du kannst die Wanderung zusammen mit deinem Hund zurücklegen.
  • Festes Schuhwerk ist ein Muss auf dieser Wanderung. Für das leibliche Wohl sorgen Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke.

Routenbeschreibung

Die 'Rennsteigwarte' auf dem Eselsberg direkt am Rennsteig bietet dir einen Rundumblick bis zur Rhön.
© Regionalverbund Thüringer Wald e.V./ D. Ketz Die 'Rennsteigwarte' auf dem Eselsberg direkt am Rennsteig bietet dir einen Rundumblick bis zur Rhön.

Der Rennsteig im Thüringer Wald ist einer der bekanntesten Wanderwege Deutschlands. Der knapp 170 Kilometer lange Kammweg von Hörschel nach Blankenstein verläuft auf einer Höhenlage von 196 bis 973 Metern. Er diente ursprünglich als Grenzlinie zwischen dem Fürstentum Sachsen-Gotha-Coburg und Preußen und markiert bis heute eine Sprachgrenze zwischen Dialekten aus dem thüringischen und fränkischen Sprachraum.

Der gesamte Rennsteig kann in circa 45 Stunden bewältigt werden. Je nachdem ob du eher der extreme, sportliche oder gemütliche Typ bist, kannst du die Strecke in vier, sechs oder acht Etappen zurücklegen. Wir stellen dir hier die Genießervariante in acht Etappen vor.

1. Etappe: Hörschel – Ascherbrück

Die erste Etappe des Rennsteigs ist 19 Kilometer lang und startet bei Hörschel, einem Ortsteil von Eisenach. 300 Meter vom Rennsteigbeginn entfernt, gibt es für Kinder eine Spiel- und Erlebniswelt. Unweit befindet sich außerdem der Miniaturenpark mini-a-thür mit einer Sommerrodelbahn. 

Gewandert wird bergauf bis zum Gipfel des 310 Meter hohen Großen Eichelberg. Die Mühe wird mit einem schönen Blick auf die Wartburg belohnt. Anschließend passierst du den Vachaer Stein, einen historisch bedeutenden Passübergang im Thüringer Wald, und gelangst über die Waldsiedlung "Hohe Sonne" zum Ende der ersten Etappe in Ascherbrück.

2. Etappe:  Ascherbrück – Ebertswiese

Die zweite Etappe des Rennsteigs verläuft 25 Kilometer von Ascherbrück nach Ebertswiese. Bevor du den berühmten Großen Inselsberg erreichst, bringst du den etwas steileren Anstieg über die Glasbachwiese und den Großen Dreiherrenstein hinter dich. Die Anstrengung lohnt sich, denn auf dem 916 Meter hohen Gipfel genießt du eine tolle Fernsicht. Der 22 Meter hohe Aussichtsturm am Großen Inselsberg wird zudem als Kletterwand verwendet. Bergabwärts erwartet dich der Funpark Inselsberg mit Sommerrodelbahn, Abenteuerspielplatz und Co.

Anschließend geht es weiter zur Grenzwiese und dann wieder bergauf zum Trockenberg und Jagdberg. Über das Passenroder Kreuz erreichst du schließlich das Etappenziel. Dort kannst du dir an heißen Sommertagen im Bergsee Ebertswiese eine Abkühlung gönnen.

3. Etappe: Ebertswiese – Grenzadler

Die Ebertswiese ist dank ihrer Flora eine der schönsten Bergwiesen des Thüringer Waldes. Bis zum Grenzadler knapp vor dem Ort Oberhof legst du 17 Kilometer zurück und überwindest 162 Höhenmeter.

4. Etappe: Grenzadler-Allzunah

Die vierte Etappe beträgt 19 Kilometer und führt am Großen Beerberg, der höchsten Erhebung des Thüringer Waldes, vorbei. In Oberhof solltest du zuvor noch den Rennsteiggarten einen Besuch abstatten. Er beherbergt über 4000 Pflanzen. Bei Pläckners Aussicht (973 Meter) hast du den höchsten Punkt des gesamten Rennsteigs erreicht. Anschließend geht es bergab über die Alte Tränke bis zum historischen Bahnhof Rennsteig nach Allzunah.

5. Etappe: Allzunah – Friedrichshöhe

Hier wechselt der Steig vom Kamm des Thüringer Waldes auf den des Thüringer Schiefergebirges. Die 25 Kilometer lange Etappe beginnt mit der Wanderung über die Schwalbenhauptwiese zum Ort Masserberg. In Neustadt am Rennsteig unweit entfernt hast du die Möglichkeit, dich im Rennsteigmuseum über die Geschichte des Grenzweges zu informieren. Von dem Aussichtsturm „Rennsteigwarte“ auf dem Eselsberg erhälst du einen guten Blick über die Region und kannst bei guter Sicht sogar das Etappenziel Friedrichshöhe sehen. Dort kannst du eine der insgesamt 15 Ausstellungen des Naturparks Thüringer Wald im ehemaligen Schulgebäude besuchen.

6. Etappe: Friedrichshöhe – Spechtsbrunn

Auf der 23 Kilometer langen Etappe passierst du den Dreistromstein – die Wasserscheide zwischen den Stromgebieten der Weser, der Elbe und des Rheins. Der Weg führt dich zu der höchstgelegenen Stadt Thüringens: Neuhaus am Rennweg. Dort kannst du eine Pause einlegen und die im spätgotischen Stil errichtete Holzkirche besichtigen oder dem Museum Geißlerhaus einen Besuch abstatten. Das Museum behandelt die Geschichte der traditionellen Glasverarbeitung. Der Rennsteig führt weiter zum Bahnhof Ernstthal und zum Ort Spechtsbrunn.

7. Etappe: Spechtsbrunn – Brennersgrün

Die 19 Kilometer lange Etappe führt dich über einen der bedeutendsten Passübergänge des Thüringer Waldes, die „Kalte Küche“. Außerdem passierst du den Gedenkstein für das abgebrannte Waldhaus Weidmannsheil, in dem 1982 der Rennsteigverein gegründet wurde. Die Landesgrenze zwischen Thüringen und Bayern überquerst du an der Schildwiese. Über Steinbach am Wald und den Schönwappenweg gelangst du schließlich nach Brennersgrün.

8. Etappe: Brennersgrün – Blankenstein

Die letzte Etappe des Rennsteigs verläuft 20 Kilometer bergab von Brennersgrün (700 Höhenmeter) nach Blankenstein (414 Höhenmeter). Du überquerst in diesem Streckenabschnitt erneut die frühere, innerdeutsche Grenze. Der ehemalige Grenzstreifen dient heute als Lebensraum für seltene Pflanzen- und Tierarten. Du passierst die Orte Grumbach, Rodacherbrunn, Schlegel und Blankenstein. Auf der Selitzbrücke, die zugleich auch die Grenze nach Bayern markiert, endet der Rennsteig.

Für Hunde geeignet
Festes Schuhwerk notwendig
Übernachtungsmöglichkeit vorhanden
Einkehr vorhanden

Einkehr

Bänke und Tische laden auf dem Weg zu Pausen ein.
© Regionalverbund Thüringer Wald e.V./ D. Ketz Bänke und Tische laden auf dem Weg zu Pausen ein.

Für die Verpflegung während der Wanderung packst du dir am Besten genügend Proviant und Trinken ein. An den einzelnen Etappenzielen wirst du kein Problem haben, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten zu finden. Einzig in Brennersgrün, dem Endpunkt der 7. Etappe, gibt es nur eine Unterkunft. Als Alternative kannst du weiter bis Lehesten (3 Kilometer) laufen.

Sechs „Rennsteighäuser“ auf der Strecke sorgen für einen zusätzlichen Service. Die Multifunktionsgebäude sind mit Umkleidemöglichkeiten, Spinde, sanitären Einrichtungen und Unterstellplätzen für Sportgeräte ausgestattet. E-Biker können ihre Akkus an den integrierten Ladestationen aufladen.

Videos

Die beliebtesten Wanderwege... | 03:51
Rennsteig 2014
Wanderung auf dem Rennsteig 2014
Rennsteig-Impressionen
Über den Kamm des Thüringer Waldes und Frankenwaldes...

Varianten

Auch abseits des Rennteigs wird Wanderfreunden einiges geboten. Es gibt insgesamt 40 sogenannte „Rennsteigleitern“. Die Wege, die zu- bzw. weg vom Rennsteig führen, eignen sich zur Erkundung der näheren Umgebung.

Benötigte Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird für die Wanderung empfohlen. Der Rennsteig ist nur auf begrenzten Strecken für Kinderwägen geeignet bzw. barrierefrei.

Anfahrt zum Startpunkt

Mit dem Auto

Aus Erfurt erreichst du Hörschel über die Autobahn A 4. An der Ausfahrt Eisenach-West verlässt du die Autobahn und folgst der Beschilderung Richtung Stedtfeld/Hörschel.

Falls du aus dem Süden anreist (aus Richtung Bamberg), folgst du der A 73 bis Eisfeld-Nord. Von dort aus geht es auf der B 281 Richtung Neuhaus. Du startest hier bei der 6. Etappe. Alternativ kannst du natürlich mit dem Auto bis Hörschel weiter fahren und die Tour von dort aus beginnen.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit den Zügen der Deutschen Bahn kannst du über Eisenbach bis nach Hörschel fahren oder über Saalfeld bis nach Blankenstein. Der RennsteigShuttle bringt dich samstags, sonn- und feiertags von Erfurt bis zum Bahnhof Rennsteig in Ilmenau-Manebach-Stützerbach (siehe 4. Etappe).

Die Bahn- bzw. Busrückfahrt zum Ausgangspunkt ist aufgrund der schlechten Verbindungen sehr umständlich und zeitaufwendig.

Kontakt

Regionalverbund Thüringer Wald e.V.
Bahnhofstr. 4 - 8
98527
Suhl
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%74%68%75%65%72%69%6e%67%65%72%2d%77%61%6c%64%2e%63%6f%6d
Tel.:+49 (0) 3681 / 35 305 - 20
Fax:+49 (0) 3681 / 35 305 - 6
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte die Wanderung
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über die Wanderung "Rennsteig im Thüringer Wald"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten